Ampferstechen

von Robert Maichin

Zu diesem Zweck nehme ich mein "Ampfereisen" und ab geht´s auf die Weide.

Wissensstand Frühling 2016

Ampfereisen ansetzen.                                          tief in den Boden stechen                                       vorsichtig anheben-Wurzeln sollen nicht brechen

 

Erde von den Wurzeln entfernen                           sehr gut Wurzel lang ausgezogen                      anschließend den Boden wieder sauber schließen 

 

zusammenfassend kann gesagt werden...

 

+ es ist darauf zu achten, die Ampferwurzeln so lang wie möglich aus dem Boden zu bekommen

+ den Boden im Anschluß wieder sauber schließen

+ Wenn ich bei der Herde nach dem rechten sehe ist mein "Eisen" immer dabei 

+ Blütenstände zupfe ich ab und nehme sie mit nach Hause... werden getrocknet und im Anschluß verheizt.

   Es ist darauf zu achten, das so wenig wie möglich neuer Samen abfällt.

+ Wenn man immer ein wenig drann bleibt, kann man dieses lästige "Beikraut" sehr gut unter Kontrolle halten 

+ Zeitaufwand mit etwas Übung unter 20 sec. pro Pflanze

.............................................................................................................................................

.... aber da war noch nicht alles wichtige.... 

Gestern, am 11.7.2017 war ich bei einem Fachvortrag über "richtige Almbewirtschaftung"

Dabei haben wir uns den Wiesenaufbau der "Bründlalm" angeschaut und ich habe  unter anderem

erfahren worauf es wirklich beim Ampferstechen ankommt.

Sollten Reste der langen Wurzel im Boden bleiben ist es nicht so tragisch.

Am wchtigsten ist, das "Kopfstück der Wurzel zu entfernen. Denn nur hier kann ein neuer Trieb wachsen. 

Aus tieferen Teilen der Pfahlwurzen welche vielleicht beim Stechen im Boden bleiben kann kein neuer

Trieb wachsen.  

 

zum Vergrößern anklicken

Zurück